Kind

„Schiefe Zähne? – Und jetzt?“

Kieferorthopädische Behandlungen sind manchmal schon mit 4-8 Jahren sinnvoll (z.B. zur Abgewöhnung schädlicher Lutschgewohnheiten, Kreuzbissüberstellung, Reduzierung großer Frontzahnstufen u.v.m.).Eine frühzeitige Korrektur kann in manchen Fällen eine aufwändige Behandlung verhindern. Die meisten Fehlstellungen werden korrigiert, sobald die seitlichen Milchzähne ausfallen (ca. ab 9. Lebensjahr). In dieser Phase kann die Kieferlage am besten korrigiert werden und Platz für noch nicht durchgebrochene Zähne geschaffen werden.
Reine Zahnstellungsanomalien können oft auch nach abgeschlossenem Zahnwechsel korrigiert werden.
Unser Ziel ist es, die erforderlichen Maßnahmen möglichst effizient durchzuführen, um unnötig lange Behandlungszeiten zu vermeiden.

Vereinbaren Sie am besten direkt einen Untersuchungstermin. Wir klären dann, ob bzw. wann eine Behandlung erforderlich ist.

Termin vereinbaren

 


 

    Was kann behandelt werden?

  • • Engstehende Zähne
  • • Schiefe Zähne
  • • Vorstehende Zähne
  • • Überbiss / Kreuzbiss
  • • Zahnlücken (auch nach Zahnverlust)
  • • Ungünstiges Kieferwachstum
  • • Verlängerung abgebrochener Zähne
  • • u.v.m.

 

 

Werden die Kosten von der Krankenversicherung übernommen?

Bei gesetzlich versicherten Patienten wird im Rahmen der Erstuntersuchung eine Einstufung in die kieferorthopädischen Indikationsgruppen (kurz: KIG) vorgenommen.
Bei KIG 1-2 werden die Kosten komplett vom Patienten getragen. Bei KIG 3-5 übernimmt die gesetzliche Versicherung die Kosten für eine Behandlung zu 80%. Die restlichen 20% werden nach erfolgreichem Behandlungsabschluss erstattet. Freiwillige Zusatzleistungen trägt der Patient selbst. Zusatzversicherungen übernehmen oft einen Teil der Kosten. 

Private Versicherungen und Beihilfestellen übernehmen in der Regel die Kosten im vertraglich vereinbarten Rahmen.

 

Dr. Sarah Schrey & Dr. Sigrid Schrey
Goethestr. 1 in 51379 Leverkusen


02171-2411  •  info@praxis-dr-schrey.de

© all rights reserved 2017 Dr. Schrey | Impressum