„Endlich ruhige Nächte“

 

Schnarch

Schnarchen entsteht durch eine Verengung der oberen Atemwege. Die Weichteile legen sich aneinander und geraten durch den Luftstrom der Atmung in Schwingung. Bei starker Verengung kann es auch zu einer völligen Blockade, also zu Atemaussetzern kommen. Der Schlaf wird dadurch gestört. Die Folge kann eine andauernde Tagesmüdigkeit, erhöhtes Herzinfarktrisiko u.v.m. sein.

Unterkieferprotrusionsschienen (UPS) positionieren den Unterkiefer nach vorne, ohne jedoch den Kiefer starr zu fixieren. Dadurch werden die oberen Atemwege in der Regel weiter, wodurch im besten Falle das Schnarchen aufhört. Da die UPS in der Nacht den Unterkiefer nach vorn schieben, kann es zu unerwünschten Zahnbewegungen kommen, weshalb zahnärztliche bzw. kieferorthopädische Kontrollen in regelmäßigen Abständen erforderlich sind.

Die unerwünschten Zahnbewegungen fallen bei individuell vom Zahnarzt oder Kieferorthopäden angefertigten Geräten gering aus. Im Handel zu erwerbende selbst angepasste Geräte sollten deshalb nicht längere Zeit angewendet werden.

Vor Anwendung einer UPS sollte bei einem Schlafmediziner abgeklärt werden, ob es sich „nur“ um gewöhnliches Schnarchen, oder um eine Schlafapnoe (nächtliche Atemaussetzer) handelt.Ein Zahnmediziner muss die Kiefergelenke und den Zustand der Zähne untersuchen.

Handelt es sich um Schnarchen ohne Atemaussetzer oder eine leichte bis mittlere Form der Schlafapnoe mit bis zu 25 Atemaussetzern/Stunde, könne die UPS in den meisten Fällen helfen. Bei schweren Formen wird der Einsatz nur empfohlen, wenn die Therapie mit der Beatmungsmaske nicht toleriert wird oder erfolglos bleibt.

Oberhalb BMI von 30 kg/m2 kann meist keine ausreichende Wirksamkeit erreicht werden.


Schnarchen und Atemaussetzer bei Kindern

Auch bei Kindern kann der Schlaf durch nächtliche Atemaussetzer bereits gestört sein. Zu schmale, zu kleine oder zu weit hinten liegende Kiefer engen den Platz für die Zunge ein und begünstigen ebenso wie beim Erwachsenen eine Verengung der oberen Atemwege.

Ausgeprägte Formen der Schlafapnoe können beim Kind, anders als beim Erwachsenen tagsüber auch eine überhöhte Aktivität verursachen, die mit Konzentrationsschwierigkeiten einhergeht. ADHS-Symptome können getriggert werden.

Eine kieferorthopädische Korrektur solcher Fehlstellungen kann die gesamte Entwicklung positiv beeinflussen und lebenslänglich Schlafstörungen vorbeugen.

Dr. Sarah Schrey & Dr. Sigrid Schrey
Goethestr. 1 in 51379 Leverkusen


02171-2411  •  info@praxis-dr-schrey.de

© all rights reserved 2017 Dr. Schrey | Impressum